Donnerstag, 21. März 2019

Yrsa - ein Longcardigan im Test

💁 unbeauftragte Werbung🙋

und nun ... genießt euren Lieblings-Kaffee (oder Tee) ☕ und meinen Beitrag 😘

💖💖💖

Cardigan Yrsa - ein Teststrick

Die liebe Frau Sonnenburg hatte ende letzten Jahres zu einem Teststrick aufgerufen für einen Longcardigan und weil mir ihr Inbetween - Pullover so gut gelungen ist, habe ich mich doch noch einmal an eine Jacke gewagt. Mit Erfolg, würde ich sagen, aber seht selbst: 



In ihrer Version verwendet Sandra die Lamana Como Tweed, ein tolles Garn mit einer Lauflänge von 480 m / 100 gr. Nur - dieses Garn hatte ich nicht und neu kaufen wollte ich nicht. Zumindest nicht zu 100%.
Also hab ich mich tief durch meinen Stash gewühlt und irgendwann gefiel mir dann meine Maschenprobe, die auch noch mit der Vorgabe übereinstimmte 👀. 

Aber ... von Anfang an 💖:

📑 Zahlen und Fakten 📑

  • Die Kaufanleitung gibt es hier 
  • Meine Garnauswahl:
    gut abgelagertes Merino-Seiden-Lace mit einer LL von 700 m / 100 gr, handgefärbt durch und schon 2016 gekauft bei Kerstin Richter - Wöllkchen
    dazu Manos del Uruguay Alegria - hier musste ich wirklich 2 der 4 Knäuel nachkaufen - gekauft habe ich alles bei Tinas Färbeherz (im Abstand von fast 2 Jahren).
    Beide Garne zusammengehalten ergeben eine LL von ca. 256 m / 100 gr. Das ist zwar minimal *hüstel* dicker als die Vorgabe, aber ich habe mich an der Angabe "DK" orientiert und nicht an der Lauflänge 😜
    Das schlechte Gewissen für den Nachkauf hielt sich in Grenzen, da man automatisch etwas Gutes tut mit den Manos-Garnen: hier werden die Garne in Uruguay von Handfärberinnen bebuntet und zu fairen Preisen verkauft, die nicht verhandelbar sind.
  • Die Maschenprobe: Frau Sonnenburg hat mit NS 3,0 (!!!) eine Maschenprobe von 19 Maschen und 31 Reihen erstrickt. Ich habe mit deutlich dickerem Garn und NS 4,5 diese Maschenprobe erzielt und, was viel wichtiger ist, ein tolles Maschenbild erreicht 😍
  • Damit hat sich die Nadelstärke schon geklärt: 4,5  - ich habe wieder mit meinen heißgeliebten Addiklick Olivenholz gestrickt, die Ärmel erstmals mit den Addi CrasyTrio Bamboo. Hier gehts zur Seite von Addi.
  • Verbraucht habe ich insgesamt 384 gr Alegria und 223 gr Lacegarn, das ergibt einen Stashabbau von 3.116,2 m bzw. 607 gr.
  • Der Cardigan ist in Größe XL gestrickt und an meine Körpermaße angepasst - ich entspreche mit meinem Gardemaß von 1,80 m nun mal nicht der "Normfrau" 😜
    Vor dem Waschen reichen mir die Ärmel bis an die Handgelenke und die Jacke über den kompletten Hintern
    Nach dem Waschen ist die Jacke abweichend zur Maschenprobe noch einmal ordentlich gewachsen: die Ärmel reichen bis auf den Handrücken, die Taschen, die ich auf dem Hüftknochen angesetzt hatte, befinden sich nun unter der Leiste und die Jacke reicht bis zum halben Oberschenkel, macht also ihrer Bezeichnung "LONG-Cardigan" alle Ehre 😍

📌 Anmerkungen 📌

Ich habe den Cardigan im Rahmen eines Mustertests gestrickt und somit das Muster kostenlos erhalten. Die folgenden Einschätzungen sind dennoch weder gesponsert noch gekauft 😜

Vor Beginn des Tests hatte ich etwas Angst vor der großen Körperfläche ohne Abwechslung, aber - Langeweile kam niemals auf. Das liegt schon an der ungewöhnlichen Konstruktion dieses Cardigans, der komplett ohne Nähte gestrickt wird.

Der Maschenanschlag erfolgt provisorisch, Sandra empfiehlt den Anschlag mit Kontrastfaden. Ich habe mich wie bereits beim Inbeween für die Variante mit dem 2. Seil entschieden und dieses Mal ein "Designfeature" geschaffen: im Video wird ausdrücklich darauf hingewiesen, die Maschen in eine Richtung rechts und nur in die andere Richtung rechtsverschränkt zu stricken. Ich habe 2x rechts verschränkt gestrickt und nun eine schöne Ziernaht am Rücken ... mir gefällts, das hat sonst keiner 😍

Während des Strickens hat man die Wahl zwischen verschiedenen Varianten: ich habe mich dieses mal nicht für die A-Linie sondern die gerade Form und ganz ohne Knöpfe entschieden. Aber Taschen wollte ich unbedingt haben, die machen einen Cardigan erst alltagstauglich!
Da ich keine Möglichkeit hatte, kurzfristig an einen weiteren Strang Alegria zu kommen, habe ich nach Verbrauch der ersten 200 gr zunächst die Ärmel gestrickt, damit die auf jeden Fall lang genug werden - ich sag nur Gardemaß und so 😜 Im Nachhinein war das nicht nur aus diesem Grund eine kluge Entscheidung, sondern auch aus psychologischer Sicht:
  1. stricken sich Ärmel wahnsinnig schnell - ich kann hier das CraSyTrio Bamboo nur empfehlen, da es ein paar cm länger ist als die Metallversion und damit mehr Maschen Platz bietet - und
  2. war ich am Ende der langen Abtettvorgangs für den Körper nämlich wirklich fertig und hatte nicht noch 2 Ärmel vor der Nase *lach*
Einzig mit der Abkettversion habe ich meine "Probleme": die Ärmel habe ich im 2-maschigen ICord, auch "Pferdezügel" genannt, abgekettet und es zeigt sich mein altes Problem: das wird alles, aber nicht elastisch,,, also habe ich den Körper im 3-maschigen ICord abgekettet, der zwar mehr Garn verbraucht, aber mir dafür wunderbar elastisch gelingt.
Bei aller Überlegung habe ich mich aber irgendwann (mehrfach) verrechnet: ich hätte mit den restlichen 16 gr Alegria bestimmt noch 2 - 4 Reihen stricken können, aber lieber so, als "yarn chicken fail" 😍

💡 Merke 💡

Zur Maschenprobe - ja, ich weiß, ein ganz böses Wort:
Bitte behandele deine Maschenprobe so, wie das fertige Strickstück: stricken, waschen, trocknen mit oder ohne Spannung und ganz wichtig: vor und nach dem Waschen messen und zählen, damit du Unterschiede erkennst!
In meinem Fall hat sich durch die Garnkombination keine Änderung ergeben, durch das Eigengewicht des Cardigans ist die Jacke dennoch gewachsen.
Bei reiner Merino oder Baumwolle wird sich das Strickstück auf jeden Fall verändern - eine Probe aus reiner Baumwolle würde ich abweichend zur Trocknung des fertigen Teils immer hängend trocknen, da das "große" Teil durch sein Eigengewicht am Körper hängend wächst.

👍 Fazit 👍

Der Test hat wieder wahnsinnig viel Spaß gemacht, es gab keine groben Fehler  im Design, lediglich unsere Monks hatten die eine oder andere Verständnisfrage - ich hoffe, wir haben alle Stolperfallen gefunden, alle Maschen nachgezählt und so für eine fehlerfreie Anleitung gesorgt.
Denn toll und nachstrickenswert ist die Anleitung!
Liebe Sandra, ich bin zu ähnlichen Schandtaten immer wieder gerne bereit 💖


Doch nun "Bitte recht freundlich!"

📸 Fotosession 📸

Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
Es lebe die Maschenprobe 😜
Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa, Addiclick Olivenholz
Beide Schultern sind vereint und das Armloch ist gebildet

Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
Der Hüftknochen ist erreicht, Zeit für die Taschen


Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
An der Püppi sieht es schon mal gut aus ...

Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
ich mag einfach nicht fotografiert werden 😜
Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
Ein schöner Rücken kann entzücken

Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
Mein Design-Feature oder "Das bleibt jetzt so!"

Grits Strickerei, Sandra Sonnenburg, Longcardigan Yrsa
Perlmuster und Pooling an beiden Ärmeln

🚧 Das Ende der Geschichte 🚧

Ich zeige den Cardigan sehr gerne und das tue ich auch hier: 


💖💖💖


Ich sag dann mal "Tschüß" bis zum nächsten Beitrag.
Hat euch meine kleine Geschichte gefallen, dann schreibt mir das in den Kommentar und lasst gerne auch ein Abo da 😘 
Hat sie euch nicht gefallen, dann schreibt mir gerne eure (dann bitte auch konstruktive) Kritik in den Kommentar - dankeee 💖


Eure Grit
Grits Strickerei