Donnerstag, 15. November 2018

Hüttenschuhe gegen kalte Füße

💁 unbeauftragte Werbung🙋


In Göttingen gibt es ein kleines, feines Geschäft für Näh- und Strickbegeisterte, die Nadelzeile.
Seit diesem Jahr gehört die Filialleiterin der Nadelzeile zu unserem lustigen Sträkeltreff Götingen. Hier geht es zu unserer Facebook-Gruppe. Falls ihr aus der Gegend kommt und Interesse am gemeinsamen Stricken, häkeln und lustigem Schwatz habt - kommt gerne herein 💖

Was dieses Geschäft nun genau mit meinen neuen Schuhen zu tun hat, steht im Blogpost - also
genießt euren Lieblings-Kaffee (oder Tee) ☕ und meinen Beitrag 😘

Botties Hüttenschuhe

Grits Strickerei, Botties, Pro Lana Trio, Die Nadelzeile Göttingen

Die liebe Sabine hat während eines Treffens von diesen Sohlen erzählt und davon, dass eine Näherin, eine Häklerin und eine Strickerin Sohlen der Firma Botties gerne testen darf, wenn sie bereit ist, die fertigen Schuhe für eine gewisse Zeit im Geschäft zu zeigen. 

In solchen Situationen leide ich gelegentlich unter einem Sprachfehler und kann nicht "Nein!" sagen - uns so habe ich ein kostenloses Paar Sohlen erhalten zum bestricken. Denn - fürs Häkeln und Nähen haben sich zwei weitere Mädels gefunden (und darin bin ich nicht annähernd gut genug), die links zu ihren Ergebnissen ergänze ich, sobald sie zur Verfügung stehen 👀.

Doch nun folge ich meinem Monk und dem gewohnten Schema:

📑 Zahlen und Fakten 📑

  • die Sohlen sind in den Größen 36/37 bis 45/46 erhältlich. Ich habe meine Sohlen in der Größe 42/43 (oder M) kostenlos erhalten, vielen Dank dafür 😘
    im Paket befinden sich 2 Sohlen, 2 Filzeinlegesohlen (je ca 1 cm dick), 2 Aufnäher mit dem Firmenlogo und ein Flyer mit grundsätzlichen Infos zum ... häkeln 😲
  • ich habe 2 Knäuel Pro Lana Trio gekauft: in der Häkelanleitung habe ich irgendwo die Nadelstärke 5,0 gefunden und mich an dieser Stärke orientiert.
  • weil mir die NS 5,0 mm dann doch zu dick war 😋, habe ich mit meinen Addi CraSy Trio in NS 3,5 mm bzw., da ich nur ein Set dieser Nadelstärke habe, am Ende mit meinen ChiaoGoo RedLace Twist Mini Shories in NS 3,25 mm  gestrickt
  • eine Anleitung gibt es nicht, ich habe mich einfach an den grundsätzlichen Rezepten für 8fach Wolle orientiert, genaueres dazu gibt es gleich
  • Anschlag und Abketten nach erprobter Manier: ich habe im Kreuzanschlag mit doppelten Nadeln begonnen und elastisch abgekettet nach Jeny's surprisingly stretchy bind off
  • Verbraucht habe ich 154.1m bzw 67 gr, wobei ich festgestellt habe, dass die gleiche Farbpartie nicht automatisch bedeutet, dass die Länge der Farbrapporte identisch ist 😲
  • Strick- und Nähzeit: ich habe insgesamt 8 Tage benötigt, dabei aber zwischendurch an einem Tag gar nicht daran gewerkelt und ansonsten selten mehr als 1/2 bis 1 Stunde pro Tag

📌 Mein Rezept 📌


Der Anschlag
  • die Maschenanzahl richtet sich nach dem verwendeten Garn:
  • ich habe sehr dickes und locker verwirntes Garn verwendet, da mir die klassischen Sockengarne in 6-facher bzw. 8-facher Verzwirnung einfach nicht gefallen haben, und mich bei der Wahl der anzuschlagenden Maschen an den gängigen Hilfstabellen aus den Tiefen des WWW orientiert und danach 48 Maschen nach der CraSy-Sylvie-Methode auf den Addi CraSyTrios angeschlagen
  • Ich habe euch hier eine Sockentabelle der Firma Schachenmayr eingefügt, die für Socken mit Bumerangferse gilt, denn genau diese Maßangaben braucht ihr auch für die Fußlänge
Das Bündchen
  • habe ich nicht zur Runde geschlossen sondern in 12 Reihen im Rippenmuster 2 re 2 li gestrickt
  • Dabei habe ich Randmaschen gearbeitet, indem ich die erste Masche wie zum Linksstricken abgehoben und die letzte Masche rechts gestrickt habe
Der Mini-Schaft
  • Ich neige dazu. eher kurze Schäfte zu stricken und so auch hier:
  • Nach dem Rundenschluss habe ich eine Runde links gestrickt als Umschlagkante 
  • Im Anschluss habe ich 24 Runden im Muster 2 re 1 li gearbeitet und 
  • und 💡ACHTUNG WICHTIG 💡 dabei in der letzten Runde den Rundenanfang so verlegt, dass die Öffnung des Bündchens in der Mitte des Oberfußes liegt
  • Abschließend habe ich die Maschen, die üblicherweise die Ferse bilden, stillgelegt und nur noch über die Maschen des Oberfußes weitergestrickt:
Der Oberfuß
Ich habe bestimmt schon irgendwo erwähnt, dass ich alles, aber keine StiNos (Stinknormale Socken) stricken kann - die sind mir zu langweilig 😲
Meine Musterwahl hatte folgende Kriterien:
  • Möchte ich in einem warmen Hüttenschuh ein Lochmuster? Nein ⇒ ❌
  • Hab ich Angst, dass sich Zöpfe zu sehr zusammenziehen? Ja ⇒ ❌
  • Sind im Zweifel 2 re 2 li ein Muster? Ja ⇒ ✅
Also habe ich meine "winzig kleine" Sammlung an Strick- und Musterbüchern gewälzt und mich für klassische rechts-links-Muster entschieden und diese für meine Maschenanzahl angepasst, hier sind eurer Phantasie kaum Grenzen gesetzt:
  • von den 24M des Oberfußes habe ich die ersten und letzten 3 Maschen für einen kraus rechten Rand angezählt, also
    in der Hinreihe am Anfang 2 rechts, 1 links und am Ende 1 links 2 rechts
    in der Rückreihe am Anfang und Ende 3 rechts gestrickt
  • das Muster sollte also in meiner Version über 18 Maschen gehen oder in Summe 18 ergeben 
  • meine erste Wahl fiel auf ein Rautenmuster mit rechten und linken Maschen, der Rapport besteht aus 6 Maschen und 6 Reihen. Ich habe 3 Rapporte breit und 2 Sätze hoch gestrickt, dann allerdings festgestellt, dass mir das für den kompletten Oberfuß zu unruhig war. Wen es dennoch interessiert, der Chart befindet sich im Fototeil.
  • im Anschluss habe ich ein Muster mit verkreuzten Maschen gewählt. Das Muster hat einen Rapport von 9 Maschen und 10 Reihen. Ich habe 2 Rapporte und 2 Sätze gestrickt, danach kam bereits die Spitze an die Reihe.
    Meine Mustervariante - die ich alter Strick-Monk natürlich für den 2. Strumpf gespiegelt habe 😊, befindet sich ebenfalls in der Fotoserie.
Für die Spitze 
habe ich wieder in die erwähnte Tabelle gesehen und eine halbe Bändchenspitze analog der dortigen Vorgaben für 8fach Sockenwolle gestrickt. Halb deshalb, weil ja die Maschen der Sohle fehlen - ich bin halt doch ein kleiner Fuchs manchmal 😋 und ein erneutes 💡ACHTUNG WICHTIG 💡 - die letzten Maschen habe ich nicht abgekettet:

Der Trick mit der dritten Dimension
Nun hatte ich einen tollen halben Socken, aber ein Fuß ist ja nicht platt sondern hat in der Regel einen gewissen Abstand zwischen Unterseite der Sohle und Oberseite des Spanns. 

Um diese Höhe zu erreichen, habe ich mir die Mitte der Spitze markiert (okay, das wird erst später wichtig) und dann aus den Randmaschen bis zum Beginn der stillgelegten Fersenmaschen so viele Maschen aufgenommen, dass ein gleichmäßiges Maschenbild entsteht.
Anschließend habe ich die Fersenmaschen rechts abgestrickt, dabei wieder die Mitte markiert, und das Spiel mit der Maschenaufnahme bis zum Beginn der Spitze wiederholt.

Nebenbei: meinem Monk war es wichtig, rechts und links der Markierungen die gleiche Maschenanzahl zu erreichen, aber ich glaube, eine Masche mehr oder weniger fällt nicht nicht auf.

Nachdem ich nun ringsum alle Maschen aufgenommen hatte, habe ich 9 Runden in kraus rechts gestrickt - also immer eine Runde rechts und links im Wechsel.

Zu guter Letzt habe ich elastisch abgekettet, auch hier gilt: wählt die für euch beste Methode!

Nun folgt ein letztes 💡ACHTUNG WICHTIG 💡: wenn der Strumpf erst einmal mit der Sohle verbunden ist, ist es so gut wie unmöglich, die Fäden im Inneren des Strumpfs zu verstechen. Also bitte erst Fäden vernähen, ehe es weiter geht 😘 mit der

Verbindung mit der Sohle
Um den Strumpf mit der Sohle zu verbinden, habe ich zu Nadel und Faden gegriffen und zunächst die vordere und hintere Mitte an die Sohle angeheftet (merkt ihr was? 😋), ehe ich rundherum den Rand von innen gegen die Sohle geheftet habe.
Anschließend habe ich mit langem Fädchen (ja, ja - ich höre meine Oma murmeln, langes Fädchen, faules Mädchen 😲) aus dem Strickgarn den Strumpf im Kreuzstich an die Sohle genäht.
(Hierbei ist mir aufgefallen, dass zumindest in meiner Charge der Sohle am Oberen Rand der Fersenstütze Löcher fehlen und sich dadurch eine abstehende Lasche bildet. Diese Löcher muss ich noch nacharbeiten, aber meine Lochzange streikt gerade ...)
Nun noch die Filzsohlen einlegen und .... Trommelwirbel bitte .... fertig sind die Hüttenschuhe à la Grit 😘

👍 Fazit 👍

✅ es ist auf jeden Fall möglich, Hüttenschuhe mit Botties-Sohlen zu stricken
✅ Der Garn- und Musterwahl ist nur eine Grenze gesetzt: die eigene Phantasie
✅ Achte darauf, ob auch die Fersenlasche gelocht ist - wenn nicht, vorher lochen macht Sinn 😋
✅ Ich freu mich auf den Winter - keine kalten Füße mehr beim Gang in den Keller
Insgesamt: eine tolle Idee und auch ein schnell zu werkelndes Geschenk für Weihnachten
🎅 *ho ho ho* 🎅

📸 Fotosession 📸

Ich war drauf und dran, die Fotos bereits dazwischen zu streuen, aber - irgendwie hat die Fotostrecke inzwischen eine kleine Tradition ... viel Spaß beim Gucken und Schauen 😘

Grits Strickerei, Botties, Sohlen mit Filzeinlage
Quelle: https://botties.de/botties-sohlen-set-mit-filz.html

Mein Schatz 😋 - oder auch das Garn meiner Wahl

Grits Strickerei, Rautenmuster über 6 Maschen

Grits Strickerei, Botties, Hüttenschuhe stricken, Addi CraSyTrio
Der Anfang ist gemacht ...

... Oberfuß und Spitze sind fertig ...

Grits Strickerei, Botties, Hüttenschuhe stricken, Addi CraSyTrio, ChiaGoo RedLace Twist mini Shorties
... die Höhe passt auch ...

Grits Strickerei, Botties, Hüttenschuhe stricken, Addi CraSyTrio, ChiaGoo RedLace Twist mini Shorties
... vor dem Nähen kommt das Heften ...

... und schon wird ein Schuh draus 😋

Mein Monk freut sich über das gespiegelte Muster ...

... und meine Füße über wohlige Wärme und guten Halt

💻 Linkparty 💻 


Ich zeige die Hüttenschuhe sehr gerne und das tue ich auch hier: 

Ich sag dann mal "Tschüß" bis zum nächsten Beitrag.
Hoffentlich hat euch meine kleine Geschichte gefallen - schreibt mir gerne eure positive oder negative (dann aber bitte auch konstruktive) Kritik in den Kommentar - dankeee 💖

Eure Grit

Kommentare:

  1. Das hört sich gut an, so schön kuschelig und warm (wo ich doch auch immer kalte Füße habe). Die Anleitung habe ich gleich mal auf meiner Tapetenrolle verlinkt.
    Danke für die ausführliche Erklärung und liebe Grüße
    Berit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Berit-Charlotte,
      herzlich gerne - vielen Dank fürs feedback und viel Spaß beim Nach-werkeln. Bin gespannt auf deine Version 😘
      GLG Grit

      Löschen
  2. Interessant, dass du den Fersensteg nicht nach Innen genommen hast. Hatte das besondere Gründe? Ich bin gespannt, was dein Langzeittest sagt. Ich kann sie mir in gestrickter Variante irgendwie noch nicht so richtig praktikabel vorstellen. Sehen aber toll aus :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro,
      ja, Gründe gab es mehrere:
      - ich habe mich an der Häkelversion des Herstellers orientiert und dort wird der Strumpf von innen gegen die Sohle gesetzt
      - durch das von innen festnähen kann man ggf. eine etwas unschöne Abschlusskante verbergen
      - der Fersensteg ist fest mit der Sohle verbunden UND aus dem gleichen Material und dafür bin ich mal wieder zu sehr im #teammimimi 😋
      GlG Grit

      Löschen
  3. Die sehen gemütlich aus!
    Liebe Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Marita - ja, sie sind es - gemütlich, warm und trotzdem auch "outdoor"-tauglich für den Gang in den Keller 😘
      LG Grit

      Löschen

Vielen Dank für deinen Kommentar - bitte beachte vor (!!!) deiner Freigabe die Datenschutzhinweise.
Danke und beste Grüße!